Antifa-Café am Freitag, 03.05.2013

Keine Zukunft für Nazis!
1. Juni 2013 – Den Naziaufmarsch in Wolfsburg verhindern!

Wie in den letzten vier Jahren zuvor, wollen Neonazis am ersten Samstag im Juni wieder einen Aufmarsch unter dem rassistischen Motto „Tag der deutschen Zukunft – Unser Signal gegen Überfremdung“ durchführen. Nach Pinneberg (2009), Hildesheim (2010), Braunschweig/ Peine (2011) und Hamburg (2012) soll dieser Naziaufmarsch in Wolfsburg stattfinden.

Hinter der rassistischen Kampagne „Tag der deutschen Zukunft“ stehen die norddeutschen Nazikameradschaften, die unabhängig von der NPD offen nationalsozialistisch und aggressiv nach außen auftreten. Maßgebliche Köpfe sind die beiden Naziaktivisten Thomas Wulff aus Hamburg und Dieter Riefling aus Hildesheim. Vor Ort wird der Aufmarsch durch die Gruppen
des faschistischen „Aktionsbündnisses 38“ unterstützt. Der „Aktionsgruppe 38“ (Braunschweig) gehören neben Nazis aus Braunschweig auch die „Aktionsgruppe Wolfsburg“ (ehemals „Bürgerinitiative für Zivilcourage“) und die „Aktionsgruppe Gifhorn“ an. Diese Struktur tritt auch als „Freie Kräfte Niedersachsen-Ost“ auf. Sie nehmen regelmäßig an
Aufmärschen teil, organisieren Veranstaltungen und sind an Übergriffen auf Antifaschist_innen beteiligt. Zuletzt versuchten sie am 30. März 2013 den Ostermarsch in Gifhorn zu stören.

Gegen diese Aufmarschreihe fanden überall antifaschistische Proteste und Aktionen statt. In Hamburg konnte die Naziroute blockiert werden und nur mit Hilfe der Polizei gelang es den Nazis eine andere und stark verkürzte Strecke zu laufen.

Auch in Wolfsburg soll der Naziaufmarsch mit verschiedenen Aktionen verhindert werden. Unterschiedliche Bündnisse bereiten Gegenmaßnahmen vor.

Infos: www.no-tddz.org